Rückenbeschwerden

Bewegungsmangel, Fehlbelastungen, Übergewicht, organische Ver-änderungen, psychische Belastungen, angeborene Fehlstellungen der Wirbelsäule oder Abnutzungserscheinungen - Rückenbeschwerden können sehr vielfältige Ursachen haben. Der Rücken gehört somit zu den störanfälligsten Körperbereichen des Menschen. 

Die Wirbelsäule ist das zentrale Element im Skelettsystem. Sie bildet nicht nur die knöcherne Mitte des Körpers, sie verbindet auch alle anderen Teile des Skeletts miteinander. Kopf, Brustkorb, Arme, Becken und Beine sind direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule verbunden.

Auch bei der Steuerung und Übermittlung von Reizen aus der Umgebung spielt die Wirbelsäule und das in ihrem Inneren liegende Rückenmark eine zentrale Rolle.
  

Viele Erkrankungen im Bereich des Rückens wirken sich auf die Muskulatur aus. Fehlbelastungen und muskuläre Ungleichgewichte können wiederum Einfluss nehmen auf die Entstehung von Wirbelsäulenerkrankungen.

Oft liegt eine Kombination von verschiedenen Faktoren vor, wie zum Beispiel eine Schwäche der Rückenmuskulatur, einseitige Belastung und Fehlhaltungen wie Hohlkreuz und Rundrücken. Auch seelische Probleme und Stress können sich in Form von Muskelverspannungen am Rücken niederschlagen.
 
Rückenschmerzen werden in vielen Fällen von Muskelverspannungen der Schulter- und Nackenregion ausgelöst. Akute Verspannungen sind meist Folge einer körperlichen Überanstrengung durch zu schweres Heben oder Tragen, stundenlanges Sitzen oder sportliche Über-anstrengung. Vielfach sind auch Kälte und Zugluft die Ursache.
 
Ein häufiger Auslöser für Rückenschmerzen sind Muskelver-spannungen oder muskuläre Dysbalancen. Ursächlich sind dabei Fehlbelastungen der Wirbelsäule durch Haltungs-fehler, falsches Tragen oder Heben und mangelnde Bewegung, z.B. bei sitzender Schreibtischtätigkeit. 

Wohl jede fachgerechte Behandlung einer Rückenerkrankung geht immer auch mit einem ausgewogenen Training der Rückenmuskulatur einher.