Faszien in Bewegung

Die Faszien (unser Bindegewebe) umhüllen und stützen unsere Organe, Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen. Zu den Aufgaben der Faszien gehören die Kraftübertragung, die Entwicklung einer mechanischen Eigenspannung und die Speicherung von kinetischer Energie. Sie sind aber auch Sinnesorgane, liefern Informationen zur Körperwahr-nehmung und Koordination und verbessern diese.

Außerdem sorgen sie dafür, dass die Muskeln untereinander gut gleiten können und effizient arbeiten. Vernachlässigt man die Faszien - durch fehlende Bewegung und auch durch Stresshormone - trocknen sie aus und verkleben in sich, verhärten;  in der Folge verlieren sie ihre Elastizität. Die Funktion des Bindegewebes wird gestört, es kommt zu Schmerzen (z.B. von Gelenk-, Nacken-, Schulter-, Rücken- oder Bauchschmerzen bis hin zu undefinierbaren Schmerzen).
Training wirkt dieser Verklebung entgegen. Schwingende, vielfältige, federnde Übungen, sowie dynamische Dehnungen der Muskeln und Sehnen (Faszienbahnen) sorgen beim Faszientraining dafür, dass die Faszien elastisch bleiben, sich die Kraftübertragung verbessert, sich die Belastbarkeit / Leistungsfähigkeit und die Beweglichkeit erhöht.
Gleichzeitig kommen Übungen zum Einsatz, um die Körperwahr-nehmung zu schulen und die Stabilität der Faszienstrukturen zu steigern. Die Selbstmassage mit der Faszienrolle (vor der Belastung und nach dem Training) fördert den Stoffwechsel, steigert die Durch-blutung und sorgt gleichzeitig für ein straffes Bindegewebe. Verspannungen werden auf angenehme Weise gelöst, ihnen wird vorgebeugt.
Dieses abwechslungsreiche Programm (mit ausgewählten Einheiten aus der Rückengymnastik, Pilates, Feldenkrais-Methode, Yoga) sorgt für eine gesteigerte Belastbarkeit von Sehnen und Bändern, beugt Schmerzen vor, schützt die Muskulatur vor Verletzungen, verbessert die Regeneration und hält außerdem den Körper in Form.
Mitmachen kann jeder, es sind keine Vorkenntnisse nötig. Bitte tragen Sie bequeme Kleidung und Socken . Bringen Sie ein Handtuch und ein Getränk mit.